In ein Bettgestell einbauen oder freistehend?

Kurz und knapp, fast jedes Bettgestell ist für ein Wasserbett geeignet. Bis auf Liegen die Sie hochklappen können. Hier können Sie lediglich den Sockel verwenden. Wenn Sie sich bezüglich Ihres Bettgestells nicht sicher sind, können Sie uns gern ein Foto per Mail oder Post schicken, wir werden Sie umgehend informieren. Sie können uns auch gern anrufen oder im Geschäft vorbeischauen. Natürlich können Sie Ihr Softside-Wasserbett auch frei stellen, dafür benötigen Sie nur einen Sockel oder einen Schubkastensockel, hier kann zusätzlich Stauraum geschaffen werden.

 

Welche Beruhigung ist für mich richtig?

Ein sehr wichtiges Thema sind die Beruhigungsstufen. Die Wasserbetten sind unterschiedlich beruhigt. Dies erfolgt mit Flieseinlagen und/oder Schaumstoffzylinder die sich im Kern des Bettes befinden. Durch verschiedene Lagen und Dicken kann das Bett von unberuhigt (Free Flow genannt) bis vollberuhigt geliefert werden. Stellt sich die Frage wie Sie die für Sie richtige Beruhigung herausfinden, hier im Internet?, wahrscheinlich gar nicht!. Die Beruhigung die zu einem passt findet man nur durch ausgiebiges Probeliegen heraus! Jeder bevorzugt da etwas anderes, ausserdem krankheitsbedingte Schmerzen bzw. Rückenerkrankungen müssen bei der Wahl der Beruhigung mit berücksichtigt werden!Als Faustformel gilt: Je schwerer die Person ist, desto mehr sollte das Bett beruhigt sein. Gerade Ältere und Menschen mit Rückenproblemen sollte eine höhere Beruhigunsstufe wählen und eine Lumbarunterstützung wählen.


 

Mono oder Dual?

Nutzen Sie das Bett zu zweit sollten Sie sich für ein Dualsystem entscheiden. Folgende Vorteile sind zu nennen: Getrennte Temperatureinstellung, Bewegungstrennung durch getrennte Matratzen, unterschiedliche Wahl der Beruhigungsstufen.

Singles können sich für ein Monosystem entscheiden. Auch wenn Sie später zu zweit schlafen sollten ist ein Monosystem kein Problem oder man tauscht die Uno-Matratze gegen einen Satz Dualmatratzen.

Sollte der Gewichtsunterschied der beiden Personen größer als 5-8 kg betragen, ist ein Dualsystem in jedem Fall die bessere Wahl. Die schwerere Person verdrängt mehr Wasser, somit würde der Partner auf einem Wasserberg liegen.

Bei einem Monosystem haben Sie nur eine Heizung, Sie müssen sich also auf eine Temperatur einigen. Geringere Temperaturunterschiede können Sie gegebenenfalls mit unterschiedlich dicken Decken ausgleichen. Von aussen ist ein Dual- nicht von einem Monosystem zu unterscheiden.

 
 

Hardside oder Softside?

Softside

Eine Softsidematratze liegt in einem Schaumrahmen, siehe Bild, und ist deshalb etwas kleiner als das ganze Bett. In der Regel ist der Schaumrahmen zwischen 5 – 7 cm stark, also muss man von der Liegefläche ca. 10 – 14 cm abziehen. Beispiel: Softside 180 x 210 Matratzengröße ist hier ca. 168 x 198 cm. Diese Matratze ist für Körpergrößen bis max. 188 cm ideal. Sind Sie größer, sollten Sie auf jeden Fall 220 cm wählen. Addieren Sie einfach 20 cm zu Ihrer Körpergröße hinzu, dann liegen SIE richtig.




 

Hardside

Hier steht Ihnen die komplette Liegefläche zur Verfügung. Beispiel: Bei einer Größe von 180 x 200 diese Größe ist bis zur Körpergröße von 190 cm ideal. Denken Sie bitte daran, die Kanten beim Hardside sind hart, wenn Sie diese im Schlaf berühren ist dies meist schmerzhaft. Wenn Sie nicht an eine bestimmte Größe gebunden sind aufgrund des Bettgestelles, dann wählen Sie Ihr Bett eine Nummer größer.